Behandlungsspektrum Geburtshilfe und Gynäkologie

Behandlungsspektrum Geburtshilfe

Umfassende Schwangerschaftsbetreuung mit familienorientierter Geburtshilfe sowie Entbindung ab der abgeschlossenen 36. Schwangerschaftswoche (Versorgungsstufe 1).

  • Moderne Ultraschalldiagnostik
  • Pränataldiagnostik und Fruchtwasseruntersuchung (Amniozentese) zur Ab- klärung von Chromosomenanomalien
  • Äußere Wendung des Kindes bei Beckenendlage
  • "Sanfter" Kaiserschnitt (Sectio caesarea nach Misgav-Ladach)
  • Sämtliche Verfahren der geburtshilflichen Schmerzlinderung inklusive der Regionalanaesthesie (PDA) rund um die Uhr
  • Akupunktur
  • Konsiliarärztliche osteopathische Behandlung
  • Ambulante Geburt

Mit viel Einfühlungsvermögen betreuen die Ärztinnen und Ärzte sowie das qualifizierte Pflegepersonal unsere Patientinnen.

Behandlungsspektrum Gynäkologie

  • Minimal-invasive Behandlungsmethoden
    • laparoskopische Operationen (Bauchspiegelung)
    • Operationen an Eierstock und Eileiter
    • Entfernen von gutartigen Geschwülsten (Myomen) der Gebärmutter
    • Entfernen der Gebärmutter (komplett/total oder inkomplett/supracervikal) bei gutartigen Erkrankungen
    • LASH/TLH
    • Diagnostische Laparoskopie bei Unterbauchschmerzen
    • Diagnostische Laparoskopie bei unerfülltem Kinderwunsch und Durchgängigkeitsüberprüfung der Eileiter
    • Operative Therapie bei Endometriose

Das gesamte Spektrum der klassisch-gynäkologischen Eingriffe kann, falls nötig, auch mittels Bauchschnitt durchführt werden.

Ein weiteres Gebiet der minimal-invasiven gynäkologischen Operationen ist die Hysteroskopie. Hierbei wird mit einem Endoskop über die Vagina in die Gebärmutterhöhle eingegangen. Über diese Optik ist es möglich, operative Eingriffe in der Gebärmutter vorzunehmen.

  • Hysteroskopische Operationen (Gebärmutterspiegelung)
    • Abtragen und Veröden der Gebärmutterschleimhaut (Endometriumsablation)
    • bei zu starken Blutungen
    • Abtragen von Polypen und Myomen, die in die Gebärmutter ragen
    • Entfernen von Spiralen (lost IUP), die sich bei der gynäkologischen Untersuchung nicht ziehen lassen
  • Kürettage der Gebärmutterhöhle (Ausschabung)
  • bei Blutungsstörungen
  • bei Fehlgeburten (Aborten)
  • Operationen am äußeren Genitale

  • Behandlung gutartiger und bösartiger Erkrankungen der weiblichen (sowie der männlichen) Brust
    • Unser Grundprinzip bei der Behandlung lautet: die Therapie so ausgedehnt wie notwendig und so schonend wie möglich für Sie zu gestalten. Dies beinhaltet die Beratung und Diagnostik einschließlich Mammasonographie sowie die feingewebliche Sicherung (Stanzbiopsie) von abklärungsbedürftigen Befunden (tastbare Knoten, auffällige Mammographie/Mammasonographie) der Brust.
    • Modernste Operationstechniken inklusive Sentinel-Node-Biopsie für eine brusterhaltende operative Therapie bei einer Brustkrebserkrankung.
    • Bei Notwendigkeit der kompletten Entfernung der Brustdrüse (Ablatio mammae/Mastektomie) kann eine Brustrekonstruktion mit körpereigenem Gewebe oder künstlichem Ersatzmaterial zu einem späteren Zeitpunkt an kooperierenden Zentren durchgeführt werden.
    • Interdisziplinäre Befundbesprechung (Tumorkonferenz) mit der Erarbeitung von Behandlungskonzepten und Empfehlungen sowie eine enge Begleitung der Patientin bei den Anschlußbehandlungen wie z.B. Chemo- oder Strahlentherapie als auch der Psychoonkologie.
  • Urogynäkologische Spezialsprechstunde mit Diagnostik durch einen modernen urodynamischen Meßplatz.
    • Sämtliche gängigen konservativen und operativen Methoden zur Behandlung von Senkungs- und Harninkontinenzbeschwerden.
    • Interdisziplinäre Zusammenarbeit bei analer Inkontinenz.
  • Dysplasiesprechstunde
    • Diagnostik (Kolposkopie) und Behandlung (Biopsie/Konisation) krankhafter Veränderungen am Muttermund und dem äußeren Genitale
  • Kosmetische Operationen am weiblichen Genitale

Weitere Informationen

Flyer Geburtshilfe

Kontaktdaten

Krankenhaus 14 Nothelfer GmbH
Ravensburger Straße 39
88250 Weingarten

Telefon +49 (0) 751 406-0
info @kh-14nothelfer .de