Tag der offenen Tür im Krankenhaus 14 Nothelfer

Weingarten (MCB) Ein Blick hinter die Kulissen des Krankenhauses 14 Nothelfer, ein Haus des Klinikverbunds „Medizin Campus Bodensee“ (MCB), bot der Tag der offenen Tür am Samstag. Anlass dafür war die Fertigstellung der neuen Intensivstation im Erdgeschoss  nach nur acht Monaten Bauzeit.  Für deren grundlegende Sanierung und Modernisierung nahm der MCB 1,8 Millionen Euro in die Hand.

MCB-Geschäftsführer Johannes Weindel sprach bei der Eröffnung der Intensivstation von einem bedeutsamen Moment. Nach acht Monaten – drei Monate eher als geplant – zieht sie mit jetzt neun statt bisher acht Plätzen und zwei Isolierzimmern wieder ins Erdgeschoss des Krankenhauses 14 Nothelfer. „Mit der zeitgemäßen Intensivstation werden wir der Versorgung der Patienten wieder gerecht und verbessern die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter“, sagte Weindel. 1,8 Millionen Euro wurden investiert, um die bisherige Intensivstation zu entkernen und zu sanieren, neue Technik einzubauen und die jetzt hellen, angenehmen Räume auszustatten.

Innerhalb von fünf Jahren zehn Millionen Euro investiert

Innerhalb von fünf Jahren hat der Medizin Campus Bodensee zehn Millionen Euro in das Krankenhaus 14 Nothelfer investiert. Weindel zeigte sich davon überzeugt, dass sich das nicht nur positiv für die Stadt Weingarten, sondern für den ganzen Krankenhausverbund auswirkt. Für das gelungene Zusammenspiel der drei Häuser in Friedrichshafen, Tettnang und Weingarten sei an jedem Standort modernste Technik notwendig. „Heute feiern wir einen wertvollen Meilenstein, aber setzen sicher noch nicht den Schlussstein“, erklärte Weindel.

Geistlichen Segen für die neue Intensivstation

Den geistlichen Segen für die neue Intensivstation spendeten Pfarrer Benno Ohrnberger von der katholischen Kirche St. Maria und Pfarrerin Marit Hole von der evangelischen Kirche. „Mögen hier Menschen mit ihrem Können und Engagement für andere Menschen zum Segen werden“, sagte Hole. Ohrnberger erbat für die Räume der neuen Station einen Geist der Hoffnung und des Vertrauens und weihte sie.

In Ruhe einen Blick hinter die Kulissen werfen

Diana Funk, Pflegerische Leitung der Intensivstation, berichtete, dass das Team den Umzugstag am 31. Januar kaum erwarten könne. „Der Umzug gibt uns einen richtigen Motivationsschub und wir freuen uns sehr.“ Beim Tag der offenen Tür bot sich den Besuchern die Möglichkeit, ganz ohne Not und in Ruhe einen Blick hinter die Kulissen des modernen Krankenhausbetriebs zu werfen. „Manche Menschen ängstigen sich vor so viel Technik. Sie steht aber in erster Linie für ein sehr hohes Maß an Sicherheit“, erläuterte Diana Funk.

Ärzte und Pflegekräfte beantworteten geduldig die Fragen

Neben dem Blick in die neue Intensivstation erlebten die Besucher beim Tag der offenen Tür Demonstrationen am Linksherzkathetermessplatz (LHKM) und am CT. Ob Magen- und Darmspiegelung, Endoprothetik für Knie- oder Hüftgelenk, Ultraschall des Herzens über die Speiseröhre oder Unterschied zwischen Lungenfibrose und Lungenemphysem – die Ärzte und Pflegekräfte beantworteten geduldig die Fragen und zeigten, dass neben all der Technik immer auch Kompetenz gefragt ist.  „Es ist toll, alles so gut erklärt zu bekommen. Das nimmt mir doch einige Ängste, falls doch einmal eine Untersuchung ansteht“, lobte Besucherin Monika Wagner.

Informationen zu Schlafmedizin, Handhygiene und Hospizbewegung

Darüber hinaus maßen Gesundheits- und Krankenpflegeschüler sowie deren Praxislehrer Blutdruck und –zucker, Interessierte erfuhren mehr über das Thema Schlafmedizin, es gab anschauliche Informationen zur Handhygiene und auch die Hospizbewegung Weingarten-Baienfurt, Baindt-Berg war vor Ort.

Großes Interesse an der neuen Intensivstation: Zahlreiche Besucher nutzten beim Tag der offenen Tür im Krankenhaus 14 Nothelfer die Gelegenheit zum Blick hinter die Kulissen. Bild: MCB

Großes Interesse an der neuen Intensivstation: Zahlreiche Besucher nutzten beim Tag der offenen Tür im Krankenhaus 14 Nothelfer die Gelegenheit zum Blick hinter die Kulissen.

Bild: MCB

Lungenfunktion einfach mal ausprobieren: Die medizinische Fachangestellt Adisa Jusubasic erläuterte, was bei dem Test im „Glaskasten“ passiert. Bild: MCB

Lungenfunktion einfach mal ausprobieren: Die medizinische Fachangestellt Adisa Jusubasic erläuterte, was bei dem Test im „Glaskasten“ passiert.

Bild: MCB

Bildergalerie

(Zum Vergrößern bitte in ein Bild klicken)

Kontaktdaten

Krankenhaus 14 Nothelfer GmbH
Ravensburger Straße 39
88250 Weingarten

Telefon +49 (0) 751 406-0
info @kh-14nothelfer .de