Erster Tag des Ehrenamts des „Medizin Campus Bodensee“ gute Gelegenheit zum Danke-Sagen

Friedrichshafen/Tettnang/Weingarten (MCB) „Ich möchte so gern, dass meine Bilder mehr sind, keine zufällige schöne Unterhaltung, nein, dass sie heben und bewegen und dem Beschauer einen Vollklang vom Leben und menschlichen Sein geben.“, sagte der Maler Emil Nolde, dessen Werke das Kunstmuseum Ravensburg aktuell zeigt, im Jahr 1927.

Die mehr als 40 ehrenamtlich in den drei Krankenhäusern des „Medizin Campus Bodensee“ (MCB) tätigen Frauen und  Männer waren eingeladen, diese besondere Ausstellung gemeinsam zu besuchen.

Viele Bereiche, in denen sich Menschen ehrenamtlich in den Kliniken engagieren

„Wir möchten uns bei Ihnen herzlich dafür bedanken, dass Sie seit Jahren und zum Teil Jahrzehnten für die Patienten in unseren Krankenhäusern da sind“, begrüßte Pflegedirektor Oliver Schömann die rund 20 Gäste. Er zählte auf, in welchen Bereichen die Männer und Frauen aktiv sind: Vom Besuchsdienst „Grüne Damen“ im Klinikum Friedrichshafen und dem Krankenhaus 14 Nothelfer in Weingarten über den Bücherdienst im Krankenhaus 14 Nothelfer im Klinikum Friedrichshafen, die Wortgottesdienstleiter im Weingartener Krankenhaus oder die Mitglieder des Ethikkomitees der Klinik Tettnang… es gibt viele Bereiche, in denen sich Menschen ehrenamtlich in den Kliniken engagieren. Dass der Altersdurchschnitt bei eher „über 65“ als darunter liegt, liegt in der Natur der Sache, ist aber kein Muss.

Premiere des "MCB-Ehrenamtstags"

Der Besuch des Nolde-Ausstellung uns das anschließende gemeinsame Einkehren waren der äußeren Rahmen für die Premiere des „MCB-Ehrenamtstag“ und bald lernten sich die Ehrenamtlichen kennen, tauschten sich aus und freuten sich, dass MCB-Geschäftsführer Johannes Weindel später auch noch zu ihnen stieß.

„Ohne Ihre Arbeit wäre unsere Arbeit ärmer“

„Ich freue mich über die Gelegenheit, Ihnen sagen zu können, wie wichtig Sie für unsere Einrichtungen sind und wie wertvoll Ihre Arbeit für uns und unsere Patienten ist.“ Sie, so richtete sich Weindel an die Ehrenamtlichen, stellen die Verbindung zu den Patienten her – ohne Lohn und ohne Profession. „Eine Hand zu halten braucht kein Staatsexamen“, so der Geschäftsführer der drei Krankenhäuser und deshalb sei diese Arbeit ein integraler Bestandteil der Krankenversorgung neben „der guten Diagnostik, den hervorragenden Operateuren und Pflegekräften sowie Therapeuten“. „Ohne Ihre Arbeit wäre unsere Arbeit ärmer“, schloss Johannes Weindel.   

Es braucht noch viel mehr ehrenamtlich Engagierte

In den Gesprächen untereinander aber auch mit Johannes Weindel und Oliver Schömann waren sich alle einig: Es braucht noch viel mehr ehrenamtlich Engagierte in den Krankenhäusern.

Wer sich für ein solches Engagement interessiert, kann sich ein genaueres Bild über die Einsatzmöglichkeiten und –tätigkeiten machen auf:

www.klinikum-friedrichshafen.de/jobs/ehrenamt.html
www.14-nothelfer.de/jobs/ehrenamt.html
www.klinik-tettnang.de/meta-menu/jobs/ehrenamt.html

oder aber in der Pflegedirektion Informationen erhalten:

Telefon: 07541-96-1150.

Die "Emil Nolde"-Ausstellung im Kunstmuseum Ravensburg war der gelungene Auftakt zum ersten „Tag des Ehrenamts“ des Medizin Campus Bodensee, den Pflegedirektor Oliver Schömann (2. von rechts) begleitet.

Die "Emil Nolde"-Ausstellung im Kunstmuseum Ravensburg war der gelungene Auftakt zum ersten „Tag des Ehrenamts“ des Medizin Campus Bodensee, den Pflegedirektor Oliver Schömann (2. von rechts) begleitet.

Bild: MCB

Tätigkeiten der Ehrenamtlichen im Krankenhaus

  • Zeit für Gespräche
  • Begleitung in schwierigen Krankheitsphasen und Krankensalbung
  • Begleitung Angehöriger von Sternenkindern
  • Entlastung von Angehörigen
  • Besuchsdienste
  • Unterstützung in ethischen Fragen
  • Begleitung von Schwerkranken und Sterbenden
Kontaktdaten

Krankenhaus 14 Nothelfer GmbH
Ravensburger Straße 39
88250 Weingarten

Telefon +49 (0) 751 406-0
info @kh-14nothelfer .de